Sie sind hier: News 2019 Blühstreifen und Totholzhecke  
 2019
Pflanzung von Immerblühenden Mandelweiden
Blühstreifen und Totholzhecke
Aalbesatz
Pressebericht zur Hase
Generalversammlung
 NEWS
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010

BLÜHSTREIFEN UND TOTHOLZHECKE

Pressebericht im April 2019


Blühstreifen und Totholzhecke für Insekten und Vögel

- Fischereiverein Löningen leistet aktiven Beitrag zum Naturschutz -


Rebhuhn, Fasan und eine Vielzahl von Insektenarten haben in der strukturarmen Agrarlandschaft einen immer schwereren Stand. Deshalb wurde auf Initiative des Fischereivereins Löningen jetzt auf einer Ackerfläche in einem etwa 6 Meter breiten und 200 Meter langen Streifen entlang des Altarms Schelmkappe ein Blühstreifen mit Wildblumen eingesät. Diese Fläche grenzt unmittelbar an eine städtische Fläche an, die im letzten Herbst mit bienenfreundlichen Pflanzen bepflanzt worden war(MT berichtete),
In Zusammenarbeit mit dem Eigentümer der Fläche, Bernd Brüggemann, sowie den Pächtern, Hermann und Reinhard Groß, wurde der Wildacker so weit hergerichtet, dass zur Blütezeit im Sommer hier Wildbienen und andere Insekten einen reich gedeckten Tisch vorfinden, von dem dann indirekt auch die Vogelwelt profitiert.
„Wir sind froh und dankbar“, so Markus Beintken, Vorstandsmitglied des Löninger Fischereivereins und Initiator der Aktion, „dass wir bei allen Beteiligten auf eine große Bereitschaft und Hilfe für diesen aktiven Naturschutz gestoßen sind. Es wäre wünschenswert, wenn sich möglichst viele Landwirte, aber auch Gartenbesitzer, animiert fühlten, auf diese Weise einen kleinen Beitrag zum Naturschutz zu leisten.“

Parallel zu dieser Aktion bauten Jungangler am Rand der Ackerfläche eine kleine Totholzhecke aus Holzpaletten und Strauchschnitt auf. Dabei wurden Paletten mit einem Abstand von 70 Zentimeter der Höhe nach senkrecht gegenüber gestellt und stabil in der Erde verankert. Der Zwischenraum wurde mit kleineren und größeren Zweigen und Ästen befällt und etwas zusammengedrückt. Nach einiger Zeit kann dann Strauchschnitt nachgefüllt werden - das zuunterst liegende Material verrottet zu Humus. Zwischen den Zweigen finden Heckenbrüter, Igel, Frösche, Kröten und viele Insekten Schutz und Nahrung. An den Palettenaußenseiten sollen noch zur Begrünung einjährige Kletterpflanzen, wie z.B. Kapuzinerkresse, eingesät werden.




 



Druckbare Version