Winterschäden 2010-2011

Nach der langen Kälteperiode im Dezember 2010 mussten in einigen unserer Gewässern Winterschäden festgestellt werden.
Besonders an den Heckenkölken und am Hans-Marquart-Teich wurden tote Fische gefunden, die vermutlich aufgrund des Sauerstoffmangels eingegangen waren.
Es handelte sich dabei vor allem um einige kapitale Karpfen mit einer Länge von bis zu 95 cm. Das entspricht einem Gewicht von ca. 19 kg.
Auch Grasfische und einige größere Brassen wurden gefunden.

In einem langen Winter kommt es durch die Eis- und Schneemassen auf den stehenden, besonders den flacheren Gewässern zu einem Sauerstoffmangel. Daran sind einige der Fische schon während der vergangenen Wochen verendet, die jetzt erst an die Oberfläche treiben. Wegen der Schneemassen fehlte das Licht, ohne das sich durch den Unterwasserbewuchs kein Sauerstoff im Wasser bilden kann.

>> Diese Serviceseite << zeigt und berechnet Längen, Gewichte und den Korpulenzfaktor der wichtigsten Fischarten





(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken