Elektrobefischung Mühlenbach



Fischbestandsuntersuchungen im Löninger Mühlenbach

Im September 2016 führte im Auftrag des Nieders. Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit(LAVES) der Diplom-Umweltwissenschaftler Jonas Rose aus Melle im Löninger Mühlenbach Fischbestandsuntersuchungen mittels Elektrofischerei zur Umsetzung der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (FFH) und der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) durch.

Hintergrund der Untersuchung ist die Bewertung des ökologischen Zustands der Oberflächengewässer gemäß den Vorgaben der WRRL, der Oberflächengewässerverordnung(OGewV) sowie die Bewertung des Schutzgebietes „Untere Haseniederung“ im Rahmen der Umsetzung der FFH-Richtlinie.

Nach der Bestimmung der chemischen Wasserparameter wie Wassertemperatur, Sauerstoffgehalt und Leitfähigkeit konnten per Elektrobefischung trotz des nach einer langen niederschlagsarmen Periode niedrigen Wasserstandes über zehn Fischarten bestimmt werden. Neben Kleinfischen wie Dreistachligem und Neunstachligem Stichling wurden Steinbeißer und Bachschmerlen gefunden. Bei den Aalen überwogen neben einigen größeren viele kleinere Exemplare. Ein Erfolg für die jahrelangen intensiven Aal-Besatzmaßnahmen durch den Fischereiverein Löningen. Vereinzelt konnten kleine Hechte von ca. 25 cm Länge und auch einige Barsche gefangen werden.

Bei den Cypriniden fiel neben vereinzelten Rotaugen, Rotfedern und Döbeln vor allem die sehr große Zahl von stattlichen Haseln auf. Ist der Löninger Mühlenbach den Löninger Anglern doch schon seit Jahren als gutes Haselgewässer bekannt!


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken