Welsangeln

Mit fast 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wies das diesjährige Welsangeln trotz der Corona-Krise eine sehr gute Beteiligung auf.

Wie gewohnt konnten das Angeln und das anschließende Frühstück im Vereinslokal Lüdeke-Dalinghaus nur unter den besonderen Bedingungen und Einschränkungen stattfinden.
Erfreulicherweise konnten fast alle Teilnehmer Fänge vorweisen, hauptsächlich Barsche, Aale, Welse und Zander.


Eike Kramer hatte das Glück, einen fast 1 Meter langen Wels zu fangen.
Den einzigen Zander fing Rudolf Thomann.
Siegfried Gerdes konnte den schwersten Aal vorweisen.

(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken